„Schulranzen der Hoffnung“

Mädchen schreibend freundlichAktionen im Bildungsbereich:

Ein kleiner Videobeitrag veranschaulicht  hier unser Engagement.

Die Einschulung von Waisen, beeinträchtigten, armen oder behinderten Kindern wird im Programm « Schulranzen der Hoffnung » durch eine Übernahme des Schulgeldes für fünf Schuljahre ermöglicht (45€ pro Jahr und Kind).

Mehrere tausend Kinder profitieren bereits davon. Sie werden dadurch von der Strasse fern gehalten und damit vor der Rekrutierung in die Kinderarmee oder vor Kinder-Prostitution geschützt. Das ist in Birma leider immer noch weit verbreitet.

Wir unterstützen Bildungseinrichtungen wie z.B. die Gehörlosenschule Mary Chapman in Rangun durch die Bereitstellung von Mitteln für die tägliche Schulspeisung, für Schulmaterial und für die teilweise Übernahme von Lehrergehältern.

Das Kloster Aung Zayar Minh unterrichtet 2350 Kinder, darunter sind 830 Waisen oder Halbwaisen, die dort leben.  Wir unterstützen es unter anderem mit Geldern für die tägliche Schulspeisung und haben dort eine Wasseraufbereitungsanlage installiert. Da die Bedingungen dort sehr schlecht sind und der Hilfebedarf groß ist, haben wir beschlossen, uns ab 2016 in einem eigens eingerichteten Projekt um Verbesserungen zu kümmern.

Das Video zum Programm „Schulranzen der Hoffnung“: